/*

Zanzibar – Tag 7

*/

8. Aug. 2017 Changuu Island Tour

Ausschlafen konnte ich doch ganz gut, nachts habe ich die Klimaanlage ausgemacht, die ist mir dann doch zu laut gewesen. Das Frühstück war verglichen mit den letzten Tagen miserabel! eine sehr geringe Auswahl, es gab Toast, Marmeladen, wenig Obst, etwas Eierspeisen und Joghurt, kein Müsli und diesmal Instantkaffee, ich fragte nach richtigem Kaffee, die Antwort war das zeigen mit dem Finger auf die Tüte. 

Nach dem Frühstück mit „meinem Freund“ gesprochen, meine Sachen geholt und nach einigem hin und her bestiegen wir ein Auto, fuhren einmal um den Block, der „Chef“ stieg ein und es ging wieder in die Nähe vom Hotel. Schon wieder zurück!? Nicht ganz, es sollte dann doch zu Fuß gehen, mir wurde ein Mädel metaphorisch an die Hand gedrückt, sie sei mein Guide heute. Sie führte mich durch Stone Town zum Hafen. 

Ich sollte mich erstmal setzen, denn unser Boot kommt bald…ich wurde gefragt ob ich tauchen wollte. Nein, ich bleibe lieber an Land. Also keine Tauchsachen ausprobiert. Schuhe und Socken aus und bis zu den Knien ins Wasser zum Boarding. Erwartet dabei keine Hilfe, sie halten lediglich das Boot fest. Die Flut setzte gerade ein. 

Natürlich legt man nicht am Steg sondern am Strand an. Man sieht es nicht, aber man sollte vom Boot zum Strand springen, da dieser etwas höher gelegen ist und sehr steil abfällt. Mit mir an Board waren der Fahrer, mein Guide und eine Gruppe Schwedinnen mit Guide, diese wollten allerdings tauchen, weshalb ich dann die Zeit mit Inselerkundungen verbrachte. Erstmal ging es in den Schildkrötenpark. 

Eine Stange Grünzeug bekam jeder Gast, die Schildkröten lagen an verschieden Positionen, manche waren auch recht sportliche unterwegs. 

Nach den Schildkröten zeigte man mir die Anlage, das alte Krankenhaus (jetzt ein Restaurant, für das Hotel hier), die „Zellen“, welche jetzt eine Bar und eine Botique enthalten. Im Park liefen drei Pfauen rum, jedoch schlug keiner Rad. Dann bin ich noch am Strand entlang gegangen und habe verschiedene Aufnahmen gemacht…

Zum Schluss ging dann mit einem anderen Dhow zu unserem Dhow, weil sie den Fahrer nicht erreichte, er war auch tauchen. 

Auf dem Rückweg bezahlte ich und wurde zum Hotel zurück gebracht, vorher machten wir noch halt am Markt, denn ich hatte Lust auf ein wenig Obst. Und der Händler packte mit immer mehr ein, für alles habe ich 4.000 TSH bezahlt.

Sie gab mir noch ihre Karte, vielleicht wollte ich ja noch eine Tour machen. Ich bedankte mich und so trennten sich unsere Wege. Im Hotel aß ich erstmal was und verbrachte die restliche Mittagshitze im Zimmer, am späten Nachmittag ging ich mit sehr wenig Geld durch Stone Town. 

Mir wurde alles erklärt und beschrieben. Ich ließ mich auf ein bisschen Brot und einen Hummerspieß ein, es wurde auf den Grill gelegt und ich sollte mich hinsetzen und warten. Und das war der größte Fehler den ich begehen konnte. Ich hatte nicht nach dem Preis gefragt! 

Ich dachte mir, so teuer kann das eigentlich nicht sein. Bist ja auf einem Markt. Es war wirklich sehr lecker, den Salat rührte ich nicht an. Dann ging es ans eingemachte. Erst gegessen und dann beim Preis verhandeln. Er wollte 25.000 TSH haben (~12$), wegen des Hummers. Ja der war lecker, ich habe ihm 18.000 gegeben. Was immer noch mehr als genug war. Ich hatte nicht mehr dabei. Ich sagte ihm noch, Freundschaftspreis? „Friends don’t scam“. Als er sich wieder umdrehte war ich weg.

Danach wurde ich auf dem Weg ins Hotel von so einer angeblichen Künstlerin bequatscht. Ich solle mir doch ihre einzigartigen Kunstwerke anschauen. Naja Geld hatte ich ja eh keines mehr dabei, also schaute ich mir den Kitsch an. Einzigartig. Unique. Pustekuchen, jeder Souvenirshop hat die gleichen „Kunstwerke“. Nachdem sie noch zwei Amis in den Laden lockte ging ich weiter. Die Preise waren auch nicht gerade günstig, dafür dass es um die Ecke einmal Links und rechts das gleiche gibt!, ich habe nur noch mitbekommen, wie die Amis sie nach Preisen ausfragten, ob sie was kauften weiß ich nicht. Ich nahm mir noch ein Bier aus der Bar mit ins Zimmer. Diesmal sollte es wieder 6.000 TSH kosten.

Mittels Whatsapp kontaktierte ich meinen Guide nochmal, machte eine Stadtführung für Morgen aus. 3-4 Stunden für 15$ hielt ich für angemessen. Mein Freund fing mich vorher an der Bar ab und wollte mir einen Stadtrundgang für 25$ anbieten, welchen ich dankend ablehnte.