Ein Flug mit einem Oldtimer I – Douglas DC-3

Zum Geburtstag sollte es einmal etwas besonderes sein, so buchte ich einen Rundflug mit der einzigen DC-3, die Deutschland passend besuchte. Mit dem Auto ging es dafür erstmal nach Lübeck, passend zum Rundflug fand dort nämlich das Flughafenfest statt. Nachdem der Eintritt bezahlt war, ging es einmal zur Maschine, um die Anwesenheit zu bestätigen, andernfalls würde das Ticket nämlich verfallen bzw. erneut verkauft werden.

Diese DC-3 flog allerdings nicht
Da ist sie

Um 14:30 sollten wir wieder am CI sein, jedoch tat sich nichts, der Flieger war anwesend, die Piloten und Stewardess auch, jedoch fehlten die Flug-Ingenieure, dann fing es auch kurz an zu regnen und alle flüchteten unter das kleine Zelt. Gegen 14:50 sollten wir dann zum Flieger gehen und langsam einsteigen, schon ein neues Gefühl, wenn man für einen Flug „bergauf“ zu seinem Platz geht… Da ich Platz 2A hatte, hatte ich sogar 2 Fenster, der Platz neben mir blieb leer. Dann kam einer der beiden Piloten und erklärte die Geschichte der DC-3 „Prinzessin Amalie“ und wie sie zur DDA gekommen war.

Blick ins Cockpit
Blick in die Kabine

In einem separatem Beitrag gibt’s mehr vom Flughafenfest Lübeck 2017.

Share