BUC – McDonnell-Douglas MD-82 2. Flug

Ein Freund kam auf mich zu, dass es wieder Flüge mit Bulgarian Air Charter gäbe, dieses Mal fliegen sie mit eigenem Code, also nicht als Wetlease. Es war immer noch der aufregende Sommer 2018. Dieses Mal sollte es von München über Frankfurt nach Burgas BOJ gehen. Und von dort sollte es nach satten 11 Stunden wieder zurück nach München gehen, also ein ideales Flighttrip-Wochenende.

Gebucht hatte ich damals für gute 150€ mit Hotel und Rail & Fly Ticket via Thomas Cook, die es heute nicht mehr gibt. Am Vortag bin ich also mit dem direkten ICE nach München gefahren, geschlafen hatte ich im „The Tent“-Hostel, dieses ist ein Zelt mit vielen Stockbetten oder der Möglichkeit auf der eigenen Isomatte zu schlafen.

Meinen Freund traf ich am Münchener Airport, nach dem Check-In ging es nochmal kurz auf ein Bier in die Terminal 1 Airport Lounge. Mit dem Bus ging es beim Boarding zu einem kleinen Vorfeld-Teminal, hier dockte die MD82 an einer kurzen Jetbridge an. „Seltsamerweise“ saßen da schon Menschen, die waren schließlich auf dem Routing BOJ-MUC-FRA.

Der Abflug in München erfolgte „wie immer“. Auf dem kurzen Abschnitt gab es keinerlei Service.

Abflug München
Blick auf die Frankfurter Skyline – „Mainhatten“

Auch in Frankfurt verlief alles ohne Probleme, Passagiere stiegen aus, neue kamen dazu. Die Maschine wurde zurückgeschoben… nur das Anlassen funktionierte nicht mehr. Die Maschine war quasi aus und ging nicht mehr an. Die Folge: wir wurden wieder auf Position gezogen und der Neustart wurde mehrfach versucht, irgendwas schlug allerdings fehl. Nach gut anderthalb Stunden kamen die Busse und wir wurden ins Terminal gefahren, weitere Informationen gab es allerdings keine, nach fast 3 Stunden des Wartens wurden Voucher in Wert von 15€ für den Kiosk ausgeteilt. Es dauerte gute 7 Stunden bis eine Ersatzmaschine aus Bulgarien eingeflogen war, die uns nach Burgas bringen sollte.

Auf dem Flug gab es noch ein Sandwichs und etwas zu trinken, ehe wir am späten Abend Burgas erreichten. Unsere Ersatzmaschine hatte scheinbar Techniker und Ersatzteile dabei, denn beide sind in Frankfurt für diesen Typen Mangelware.

Da mir nun nur noch gute 4 Stunden in Burgas blieben, sagte ich beim Transferschalter bescheid, dass ich das Hotel nicht nutzen werde und die verbleibende Zeit am Flughafen bleiben würde. Mit meinem Kumpel und einem Sixpack Bier ging es dann nach draußen. Wir verbrachten die Nacht vor einer Tupolew Tu-154B der Bulgarian Balkan Airlines und weiteren Sowjet-Maschinen im hiesigen Aviation Museum.

Teilen

de_DEDeutsch