Ein Wochenende in Leipzig – Teil II

Ausschlafen bis Mittags war heute nicht drin, so ging es früh zum Frühstück, was ganz in Ordnung war. Voll war es dort trotz niedriger Auslastung dennoch. Nach dem Frühstück packten wir zusammen, checkten aus und ließen den Koffer im Hotel. Zunächst liefen wir Richtung Zoo, nicht um diesen zu besuchen, aber das Gebäude wollte auch von nahem abgelichtet werden. 

Mit der nächsten Tram ging es danach zum Völkerschlachtdenkmal, auch hier war sehr viel los. 

Zum Mittag sollte es dann nun wirklich in den sächs.-bayerischen Bahnhof gehen. Wir konnten am Vorabend noch zwei den wenigen verbliebenen Plätze reservieren. Da ich eher dunkles Bier trinke und danach bei solchem bleibe, entschied ich mich zunächst für die 4 kleinen vom Brett, bestehend aus einer Gose, dem Schaffer, dem Heizer und – saisonal – dem Hahn 4 (Fränkisches), Kuppler (Weizen) gab es keine. Meine Freundin hatte den Sonnenschein mit Himbeersirup.

Und wo wir schon in Leipzig sind, darf die IL62 natürlich nicht fehlen. 

Noch ein Spaziergang durch die Kleingärten, auf dem Weg zu nächsten S-Bahn Station kamen wir am MDR und einem alten Ringlokschuppen vorbei. Die nächste Bahn brachte uns zurück zum Hotel und nach einem Eis in der DB Lounge ging es mit dem ICE zurück nach Hause.

Share